Intermittierender Selbstkatheterismus (ISK)

Der intermittierende Selbstkatheterismus ist eine Therapiemöglichkeit bei Blasenentleerungsstörungen. Das Ziel des intermittierenden Selbstkatheterismus ist die Blase druckfrei zu halten, vollständig zu entleeren und eine Kontinenz zu erreichen. Hierzu müssen die Patienten sich mehrmals (ca. 4-6x/tgl.) mit einem dünnen Katheter selbst katheterisieren. Um das zum einen für die Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten und Folgeschäden (Infektionen, Strikturen, Verletzungen...) zu vermeiden, kommen nur spezielle gleitfähige und flexible Katheter zum Einsatz.

Indikation: 

  • wiederholte akute Harnverhaltung 
  • große Restharnbildung infolge neurologischer Störungen
  • Harninkontinenz durch neurogene Blasenentleerungsstörungen

Verschiedene Ausführungen

  • Gebrauchsfertige Katheter können direkt verwendet werden, da sie im gleitfähigen Zustand verpackt sind.
  • Nicht gebrauchsfertige Katheter müssen durch Zugabe einer Gleitsubstanz (NaCl oder Gel) aktiviert werden.
  • Katheter mit integriertem oder ohne integrierten Auffangbeutel

   

   

   

Coloplast, © SpeediCathFlex

Hollister, © VaproPlus

Wellspect, © LofricSense

Die Auswahl der Katheter erfolgt nach diesen Kriterien:

  • Mobilität
  • Kognitive Fähigkeiten
  • Fingerfertigkeit
  • Hygienische Voraussetzungen
  • Geschlechtsspezifisch
  • Wunsch nach Diskretion

Verordnungsrichtlinien

Die Anzahl der Katheter richtet sich danach, wie oft jemand am Tag katheterisieren muss

Hilfsmittel ISK

Beinspiegel                                                                                    

Der Beinspiegel ist insbesondere für Frauen hilfreich zum sicheren Aufsuchen der Harnröhre. Er kann am Bein oder unter der WC-Brille fixiert werden                       

Einführhilfe

Die Einführhilfe ermöglicht Kunden mit eingeschränkter Finger-/ Handmotorik die Selbstkatheterisierung. Das individuell geeignetste Modell sollte durch Erprobung ermittelt werden.

Kniespreizer

Der Kniespreizer ermöglicht Frauen mit Kontrakturen der Oberschenkel eine freie Sicht auf die Harnröhre und steriles Arbeiten.

Service und Beratung

Gerne bieten wir Ihnen einen persönlichen Beratungstermin durch unser Fachpersonal an, um mit Ihnen gemeinsam Ihre offenen Fragen und die weitere Vorgehensweise zu klären.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin über unsere Servicerufnummer 0201/82050-752 oder senden Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an: termine_cc@luttermann.de

Eine Informationsbroschüre zu verschiedenen Formen der Inkontinenzversorgung können Sie hier als PDF-Dokument aufrufen:

(- Bild anklicken -)